07.01.2011 »

[ lebedienacht.de ] pres. re:tool! @ Mobilat, Heilbronn. »

28.01.2011 »

[ lebedienacht.de ] pres. re:tool! @ Conditorei, Stuttgart. »

[ lebedienacht.de ]

[ lebedienacht.de ] spielt & macht Musik, Videokunst & Spaß!

Seit einigen Jahren schon finden [ lebedienacht.de ] - Parties unter dem Label "re:tool!" bzw. Unterstützung anderer Künstler durch DJ oder VJ statt.
Wo wir schon waren: Club Mobilat als Residency (Heilbronn), Kulturfabrik Löseke (Hildesheim), Polyester (Oldenburg), Karlskaserne (LB), Bar & Bühne Maxstrasse 1 (LB), Insomnia (Stuttgart), Le Fonque (S), Primo (S), BarCode (S), Zapata (S), Schaufenster Mitte (S), Merlin (S), Conditorei als Residency (S), Waldsee (Freiburg), Club Standard (WÜ), Mahagoni Bar (A), Jazz-Club Pan und Jazz-Club Cave (HN), Bar-A-Docks (HN), Caipirinha (HN), Green Door (HN), 3Ton (Ravensburg), Appartment (Berlin), Marabu, Gelterkinden (Schweiz). Natürlich sind wir auch auf einigen Privatfesten zugange gewesen, insbesondere auf der Kultparty unserer Goi-Freunde.

Was machen wir?

Die Musik / Der DJ
Wir verweben vier Jahrzehnte Dance Music, DJ-Kultur, sprich: tanzbare Grooves zu einem blubbernd-brodelnden Tanz-Abend, an dem Grenzen verschwischen und bewusst überschritten werden. Deep House, (Oldschool) Hip Hop und eklektisch-elektronischer NuJazz haben Wurzeln im Jazz und Funk der Sechziger, Siebziger und Achtziger, welche auch in der Jetzt-Zeit noch frisch und tanzbar sind. Wenn sich alles im Fluss befindet, soulful ist und die Leute zum Füße-Wippen und Köpfe-Nicken bringt, sind die üblichen Schubladen überflüssig geworden. "Funk & Soul" steht unnützerweise auf fast jedem Flyer um der "angesagten" Party einen schmissigen Aufhänger und dem DJ die nötige Kredibilität zu geben. Bei uns ist immer der FUNK in der Tasche!
 
Wir versuchen daher, die echten Funk45's aus staubigen, dunkel-kalten Kellerverliesen in U.S. zu retten, denn FUNK ist der Kitt der unsere DJ-Sets zusammenhält. Ohne Funk kein re:tool!, kein Brodeln im Sound, kein Kick im Rythmus!
Wir sind Sammler, wir sind Clubgänger, aber in erster Linie schlichte Musikliebhaber mit offenen Ohren, daher nudeln wir auch nicht die ewig gestrigen Hits herunter, sondern suchen nach den neuen alten Hits! Das ist seit jeher die Aufgabe des engagierten DJ's. Er ist Musikverrückter im guten Sinn. Nicht der coole DJ-Name steht am Anfang, sondern Jahre des Platten-Suchens, des (Zu-)Hörens, des Verstehens. Dann erst sollte er die Leute mit einem charakteristischen Set unterhalten. Alles andere ist Bravo-Hits, Best-Of-Radio-Quatsch. Die Musik muss im Mittelpunkt stehen, nicht das Gehabe, nicht der DJ. Das ist unsere Philosophie.

Alt & Neu funktionieren miteinander. Tanzen zwingend! Blickt man dann doch flüchtig in die [ lebedienacht.de ] - Plattenkiste gibt es vielleicht folgende Stile: soulful Rare Grooves, hard-boppenden & Spiritual Jazz, Jazzdance oder Boogaloo, treibenden, polyrythmischen Afro Beat, 60ies & 70ies Soul, Latin-, Funkrock, Old School Breaks, funky und jazzy Disco & Garage (Stichworte: Loft, Gallery und Paradise Garage), House der ersten und nächsten Generation, sehr viel Deep Funk. We simply dig good music!
 
Unsere Archive geben viel her. Tausende unserer Scheiben wollen geschmackvoll zusammengefügt werden! Unsere musikalische Bandbreite ist daher groß, aber nicht beliebig. Wichtig ist vor allem ein satter Groove, der die Leute unterhält, aber auch das Erzeugen des Gefühls der Gemeinsamkeit auf der Tanzfläsche ist ein hoher Anspruch - Körper und Seele. Die Disco, "...a place where it was not who you were or what you were, as long as you were there for the sole purpose of partying to the music..." (from linernotes of "The Garage Sound of Deepest New York", Republic Records 1988).

Die Visuals / Der VJ
Dazu geschehen audiovisuelle Grooves, die mit der Musik fließen, die Musik antreiben, jedenfalls den Vibe, den eine [ lebedienacht.de ]-Party ausmacht, herstellen. Die Visuals setzen rein technisch das um, was aus dem Mischpult kommt. Immer knusprig getaktet und abgeschmeckt mit unterschiedlichsten "Movements", die mittels Beamer auf größere Flächen projiziert werden und Raum zum Wohlfühlen schaffen. Künstlerisch geschieht Ähnliches zum Auflegen: Signale werden gesetzt, es verschmelzen verschiedene Einflüsse zu einem Ganzen, möglichst geschmackvoll, mit vielen Spannungsbögen.



Schlicht: brodelnde Videokunst - Movement von Objekten zu fetten Beats, selbstgemachte Kurzfilme, funky, live-getriggerte Visuals.

Zusammen ist das die [ lebedienacht.de ]-Methode in der echten Welt. Ein Konzept möglichst enger Verquickung von Sound und Visuals zu einem Vibe (Body & Soul!). Alle Tools, die Ideen, die Präsentation bzw. Organisation, schlicht die Umsetzung am Abend sind daher Teil von [ lebedienacht.de ]. Das ist re:tool!

Es geht uns nicht um trendig-hippe "Aha!"-Momente, die schnell wieder vergessen werden. Es geht um Tanzen & Party mit Niveau abseits des Mainstreams. Wer etwas Geschmack mitbringt, der wird dies nachhaltig genießen. Und der Nachklang der Eindrücke wird sicher länger sein als bei einem der vielen beliebigen und "szenigen" Events. Das zeigen insbesondere die vielen positiven Feedbacks unserer Gäste im Laufe der Jahre. Auf einer guten Party sollte man sich zunächst als einzelner in der Masse wohlfühlen, ohne irgendwie "mithalten" zu müssen. Loslassen (tanzen, lächeln, Gänsehaut z.B.) ist dort möglich, wo Musik und Licht und Stimmung das ermöglichen.

Übrigens sind auch begleitende kleine Ausstellungen der [ lebedienacht.de ]-Künstler mit Bildern, Filmen, Photos, Comics und Texten immer wieder mal dabei.
Kurze Zeit nach unseren Aktivitäten finden sich hier im re:tool!-Archiv die entsprechenden Erlebnisaufsätze, andere Texte, Playlists, Bilder, manchmal sogar kleine Filmchen.

Wer Interesse hat, der kann sich einfach bei uns melden.